Trächtiges Weibsvolk

Schwangere Pferde und trächtige Frauen

Öko, Bio und zurück zur Natur 

Wie weit wir uns vom Land entfernt haben, zeigt folgendes kleines Beispiel, das ähnlich immer wieder auftaucht, noch vor hundert oder hundertfünfzig Jahren nie hätte geschrieben werden können, aber heute bei den Zeitungsredaktionen grade so durchflutscht: Schwangere Tiere, also Pferde, Kühe, Hunde, Katzen usw. 

Beispiel hier, wo die Redakteurin im Der Sonntag, S. 3, in einem Bericht über das Schwarzwälder Kaltblut schreibt, dass Stuten, die nicht "schwanger" werden würden, schließlich beim Metzger landen, was ja auch kein gutes Licht auf die Züchter bzw. den Zuchtverband wirft. Schließlich ließen sie sich doch wenigstens an Privatleute verkaufen, denn immerhin - da sie doch als Zuchttiere auserkoren wurden - müssten sie doch einigen Wert haben.
Googelt man "Schwangeres Pferd" so zeigen sich 1.260 Ergebnisse, bei "Schwangere Pferde" sind´s 222, bei "Schwangere Kuh" 7.020 und bei "Schwangere Kühe" 1.330. Das ist ordentlich. Bei Hamstern, Karnickeln, Meerschweinen wollen wir besser erst gar nicht nachgucken.